Wer sind wir…

wertevollwachsen e.V., gegründet am 25.03.2015, ist als gemeinnütziger Verein unter der Nummer VR 11201 im Vereinsregister des Amtsgerichts Düsseldorf eingetragen.

Vorsitzende:
Gilla Frank

Stv. Vorsitzende:
Andrea Heck

Schatzmeisterin:
Mareile Albertz

Adresse:
Heinrichstr. 155
40239 Düsseldorf

Spendenkonto:
Volksbank Meerbusch EG
IBAN DE57 3706 9164 7306 1330 17
BIC GENODED1MBU


Zehn Frauen und Mütter aus den unterschiedlichsten Berufsfeldern, die im März 2015 den Verein wertevollwachsen e.V. gegründet haben, machen sich Sorgen um die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder in einer Welt, in der viel von Bildung, Chancengleichheit und Förderung gesprochen wird, aber wenig von Geborgenheit, Zuwendung und Liebe.

…und was wollen wir?

Wir finden, dass Eltern und Kindern der Wind zur Zeit mächtig ins Gesicht bläst, denn die Lebenswelten von Familien haben sich in den letzten Jahren eklatant verändert:

Eltern sind heute in der Regel beide berufstätig, das Modell Hausfrau und Mutter ist so gut wie ausgestorben. 2012 ging schon weit mehr als die Hälfte aller Mütter von zweijährigen Kindern einer Erwerbsarbeit nach und Kinderbetreuung ab dem Säuglingsalter ist inzwischen für viele Familien zum Standard geworden.

Dazu kommt, dass mittlerweile fast jedes vierte Kind aus einem Trennungshaushalt kommt, d.h. viele erwerbstätige Mütter und Väter sind zudem alleinerziehend.

Für die meisten Kinder bedeutet das ein Leben weitestgehend unter Fremdbetreuung und außer Haus, Kitas sind ‚in‘ bzw. immer mehr gefordert und gefördert und auf dem Weg zur 24h Rundumbetreuung.

Der Alltag vieler Eltern als auch Kinder ist streng durchgetaktet und minutiös geplant.

Als Rechtfertigung wird das Zauberwort ‚Bildung‘ schon für die Kleinsten ab 0 Jahren bemüht, aus Kindergärtnerinnen werden frühpädagogische Fachkräfte und Schulreformen versprechen qualifizierte Ganztagsbetreuung zum Wohle aller!

Familienleben unter ökonomischem Druck / Ist die Familie ein Auslaufmodell?

Leider sieht die Wirklichkeit anders aus und gestresste Kinder und Eltern sprechen eine andere Sprache. Familienleben? Kaum noch möglich. Darüber hinaus ist ein regelrechter Kulturkampf um unsere Kinder entbrannt: ‚working mums‘ werden gegen ‚latte-macchiato’ Mütter ausgespielt. Der Staat greift immer mehr in die Erziehung und Lebensentwürfe von Familien ein. G8 (Turboabitur), OGATA, GGATA (offene, geschlossene Ganztagsschule) sind Schlagworte, die oftmals verunsicherte und überforderte Eltern und nicht selten leider auch geschädigte Kinder hinterlassen. Die Auswirkungen solcher veränderter Lebensbedingungen auf das Wohl des Kindes werden nicht einmal mehr ansatzweise in Frage gestellt!

Diesem Trend wollen wir mit unserem Verein entgegenwirken und Eltern ermutigen, ihr natürliches Recht zur Pflege und Erziehung nach Artikel 6 des Grundgesetzes, einzufordern und wahrzunehmen. Die Wertschätzung der Arbeit kinderbetreuender Mütter muss in unserer oftmals familienabgewandten Gesellschaft mehr betont und unterstützt werden.

Wir wollen Eltern darin unterstützen

Dies erfordert eine Familienpolitik, die sich weniger an den Interessen der Wirtschaft und der Gleichstellungslobby als an den Bedürfnissen von Kindern und Eltern orientiert. Dies wieder mehr ins Bewusstsein zu rücken, ist uns ein Anliegen.

  • wertevollwachsen e.V. - wer wir sind